Die Familie Conceição lebt im Zentrum Portugals und arbeitet seit mehreren Jahrzehnten in der Bienenzucht. Ihr Familienunternehmen produziert Honig, Blütenstaub, Propolis und Wachs

Da die Bienenzucht von der Blütensaison abhängig ist, macht das Auftreten ökologischer Veränderungen in Form von früher oder später Blüte es schwierig für die Bienen, sich darauf einzustellen und ihre Aufgabe richtig zu erfüllen. Darüber hinaus ruft jede Temperatursteigerung verschiedene ungünstige Situationen sowohl für Bienen als auch für die Bienenzucht hervor. Steigende Temperaturen im Winter ermöglichen es Schädlingen, die normalerweise bei kalten Temperaturen ruhen, die Bienen in ihrer verletzlichsten Periode anzufallen. Im Sommer sorgen Temperaturen über 40°C häufig dafür, dass die Honigwaben in den Bienenstöcken schmelzen. Schnelle Temperaturwechsel im Frühjahr haben außerdem zur Folge, dass Bienen damit aufhören, die notwendigen Waben zu bauen (die sie zur Fortpflanzung und zur Lagerung von Honig und Pollen benötigen).

Die Familie beobachtet alle diese Veränderungen und sieht sich mit einer signifikanten Abnahme der Produktivität ihrer Bienenstöcke konfrontiert, die wissenschaftlich nachgewiesen mit den Folgen des Klimawandels zusammenhängt. Sie müssen inzwischen zusätzliche Maßnahmen wie künstliche Ernährung ergreifen, aber trotz dieser Vorsorgemaßnahmen verloren sie im Jahr 2017 beinahe 60% ihrer Produktion. Darüber hinaus hat sich die Zeit, die zur Versorgung der Bienen notwendig ist vervierfacht; sie müssen nun mehr Personal einstellen, um das Geschäft zu erhalten.

Als Ergebnis steht die Familie kurz davor, ihren Lebensunterhalt nicht mehr durch ihren Beruf bestreiten zu können. Der Vater, Ildebrando Conceição, erklärt die Auswirkungen des Klimawandels auf ihr Familienunternehmen:

Wir haben heute keine vier Jahreszeiten mehr, nur noch Winter und Sommer.  Das bringt die Arbeit der Bienen durcheinander, weil sie länger benötigen, um sich auf klimatische Veränderungen einzustellen. Der Rückgang der Honigproduktion, der in den letzten Jahren kontinuierlich vorangeschritten ist, hat das ökonomische Einkommen meiner Familie verringert, das auf der Bienenzucht basiert.“

Die Familie ist davon bedroht, ihr traditionelles Familienunternehmen zu verlieren. Sie wollen wissen, was mit ihm geschieht, wenn die Bienen nicht mehr da sind. Sie möchten genau verfolgen, ob die europäischen EntscheidungsträgerInnen mutig genug sind, die europäischen Klimaziele zu erhöhen, um sie vor den schlimmer werdenden Einflüssen des Klimawandels zu schützen, die ihre Existenz bedrohen. Ildebrando Conceição, bittet die EU eindringlich darum, ihr Klimahandeln auszuweiten: „Wir haben diesen Rechtsstreit begonnen, weil es sich nicht nur um ein nationales Problem handelt: es ist erforderlich, dass die EU mehr dafür tut, der Situation entgegenzuwirken, die einen negativen Einfluss auf unser Leben hat und die Zukunft der jüngeren Generationen gefährdet.“

Bitte kontaktieren Sie ZERO, um mit der Familie in Kontakt zu trefen.